^
Startbild

Über Mich

Wer bin ich?

Mein Name ist Claudia und ich habe viele Rollen hier in diesem Leben. Ich bin Mensch, Frau, Tochter, Schwester, Enkelin, Freundin, Geliebte, Partnerin, Ehefrau, Mutter, Tagesmutter, Kollegin, Nachbarin, Masseuse, Lichtwesen, Körper-Geist-Seele, Erdenengel, Heldin meines Lebens, Verbunden mit Allem was ist, Liebe, Schülerin, Meisterin....

Ich habe viele Facetten und ein großes Herz für Menschen, Tiere, Pflanzen und unseren Heimatplaneten Mutter Erde. Ich bin auch Veganerin, liebe Rohkost, Barfuß laufen und bin Gärtnerin in meinem eigenen kleinen Garten, den ich naturnah anbaue und pflege, inspiert durch die Natur und die Permakultur. Ich bin auch Frauchen von unserer süßen Hündin Mobby. Ich bin glücklich, weil ich so viele wunderbare Menschen in meinem Leben und an meiner Seite habe. 
Ich lebe zusammen mit meinem wundervollen Mann Daniel, seit 2003 sind wir ein Paar, seit 2012 verheiratet und wir haben so viele lichtvolle Höhen und dunkelste Tiefen durchgestanden und sind nun 2020 wieder so glücklich miteinander, dafür bin ich unendlich dankbar. Wir haben unseren Sohn Richard, geboren 2012, er bereichert unser Leben, mit seiner Fröhlichkeit, Kreativität, seinem liebevollen Wesen, seine lustigen Frechheit und mit seinem starken Willen und ganz eigenen Ideen.

Wer bin ich wirklich? 

Diese Frage habe ich mir schon gestellt, als ich noch ein Kind war und habe lange keine Antwort darauf gefunden... Ich bin aufgewachsen in Bautzen mit meinen Eltern und einer großen Schwester und als ich 5 Jahre alt war, kam noch mein kleiner Bruder dazu. Dann kam ich in die Grundschule, lernte endlich lesen und schreiben, das fiel mir leicht.

Ich erinnere mich an eine Situation in einem Buch, da stand so etwa "Und wenn du hier umblätterst, dann erfährst du etwas über dich." Und als ich dann ganz voller Neugier und Erwartungen umgebälttert habe, war das ein Körper abgebildet und beschriftet. Ich war so enttäuscht, denn intuitiv war mir klar, ich bin doch nicht nur ein Körper!

Also blieb die Frage weiterhin unbeantwortet. Wir gingen auch regelmäßig in die Kirche und neben der Schule erhielt ich Religionsunterricht. Was ich dort so über Gott erfuhr, kam mir oft seltam vor und heute weiß ich, das Gott ganz anders ist, als es dort erzählt wurde und ich fühlte es als Kind schon! Ich erzählte jedoch niemandem davon, sondern spielte das alles mit, um meinen Eltern und Lehrern zu gefallen und geliebt zu werden. Auch in der Kirche erhielt ich also keine Antwort, wer ich wirklich bin...

Ich habe mir von Herzen immer ein Haustier gewünscht, aber von meinen Eltern nie eines bekommen. Als ich 10 Jahre alt war, habe ich beim alleine draußen Spielen eine Katze gefunden, die da rumstreunerte und ich habe sie gezähmt und es tatsächlich geschafft, dass sie Teil unserer Familie wurde. Heute glaube ich, das Leben hat mir diesen sehnlichen Wunsch erfüllt, der mir so viel Freude in mein Leben brachte. Kurz danach sind wir umgezogen nach Rodewitz, ein Dorf nahe Bautzen und die Katze Miezie nahmen wir mit. Sie bekam dann auch Babys in meinen Kinderzimmer und ich war glückliche Katzenmama. Doch es gab auch traurige Situationen, Mietzi kam eines Tages verletzt nach Hause und musste eingeschläfert werden, ich machte Bekanntschaft mit Verlust und Tod eines geliebten Tieres. 

Als ich in der Pubertät war ließen meine Eltern sich scheiden und begannen neue Partnerschaften. Das war für mich eine schwere Zeit, doch das Leben ging immer weiter. Ich fuhr jeden Tag mit dem Bus oder mit Mutti nach Bautzen und ging zum Gymnasium, das war mein eigener Wunsch. Dort lernte ich viel, sehr viel, was ich nie wieder gebraucht habe im Leben, doch die Frage, wer ich wirklich bin, blieb auch da unbeantwortet. Ich liebte die Natur, toben mit anderen Kindern, auf Bäume klettern, Verstecker spielen, auch Gameboy und Nintendo spielen, vor allem Zelda, zog mich in seinen Bann. Ich liebte Fantasy Bücher und Filme, wie Star Wars, Herr der Ringe, Harry Potter. Ich liebte Zauberei, Magie, Geister, interessierte mich für Hexen, Magie, Kontakt zur Geistigen Welt über Gläser rücken, was wir mit anderen Kindern auch ausprobierten... Ich liebte auch Anime Serien, wie Sailor Moon oder Dragon Balls.

Mit 17 Jahren, da war ich 11. Klasse, lernte ich Daniel kennen und es war Liebe auf den ersten Blick. Nach dem Abitur zog ich zu ihm nach Dresden und begann ein Studium der Medieninformatik, was ich später wieder abbrach, weil es mich immer unglücklicher machte. Die Leidenschaft zum Computerspielen wurde zur Sucht und zur Flucht... Stundelang konnte ich in Welten von Oblivion verbringen, um mich danach ausgelaugt und leer zu fühlen. Dann begann ich mit 19 eine Ausbildung bei ANNA G. einem Damen und Kindermode Geschäft und verbrachte weniger Zeit mit Computer Spielen. Dort lernte ich neue Freundinnen kennen, die auch Azubis waren und mit Bianka fühlte ich mich sofort auf einer Wellenlänge. 
Sie hatte eine außergewöhliche Wahrnehmung, einen Draht zum Übersinnlichen, der mich faszinierte. Wir trafen uns regelmäßig zum Kochen, ich liebte ihre zwei Kater und dann konnten wir stundenlang reden und manchmal übten wir telepathisch Gedanken zu übertragen.
Eines Tages gingen wir in eine Buchhandlung und wählten ganz intuitiv jeder ein Buch  aus. Mein Buch hieß "Der sinnliche Draht zur geistigen Welt" und als ich zu Hause die erste Seite las stand da diese Frage: Wer bin ich? Und als ich die Anwort las, da bekam ich Gänsehaut und es war wie ein sich erinnern, ein inneres Wissen, ja genau so ist es: Ich bin eine Einheit aus Seele, Geist und Körper, wobei nur der Körper sterblich ist. Doch was das genau bedeutet, dass sollte ich erst in den Jahren nach Richards Geburt erfahren. Ich las das dicke Buch und saugte alles auf, über sich schützen mit einem Energiefeld, Meditation, Chakren, Hellsehen, Hellhören, Kontakt zur geistigen Führung... So begann mein spirituelles Erwachen, doch es dauerte noch eine ganze Weile, bis ich es so richtig verinnerlichen konnte, die alten Programmierungen, Muster und mein Abwehrsystem sind sehr stark und schlau. Doch 2012 in der Schwangerschaft mit Richard hatte ich endlich viel Zeit und Ruhe und es kamen plötzlich so viele Emotionen hoch, unter denen ich sehr litt und mich unglücklich fühlte. Vom Leben geführt gelangte ich über einen Link zu einem Vortrag über Glücklich sein von Robert Betz. Der Weg führte mich über Meditationen, Bücher, Seminare immer tiefer in mich selbst und meine eigene spirituelle Dimension. Es gab sehr viele Höhen und Tiefen, doch ich merkte, mein Leben erhielt seinen Sinn zurück und die guten glücklichen Momente nahmen immer mehr zu. Heute fühle ich mich nun sehr wohl mit mir, meinem Leben, meiner Philosophie und meiner Spiritualität. Ich habe nun Menschen und Freunde, die mit mir auf einer Wellenlänge sind und kann gleichzeitig alle anderen Menschen so annehmen, lieben und lassen wie sie sind.

Ich brauche niemanden von irgendetwas zu überzeugen. Es reicht wenn ich mein Leben lebe. Als strahlender leuchtender und vor allem bewusster Lichtmensch voran gehen und nach und nach fangen auch die Menschen in meinem Umfeld an, sich für mich zu interessieren und mir Fragen zu stellen und dann bin ich ein begeistert sprudelnder Quell an Informationen und Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren schon so sammeln durfte.
Und nun teile ich meine weitere Entwicklung, meinen Weg in diesem Blog, denn nun ist es an der Zeit die Balance zwischen Nehmen und Geben wieder herzustellen. Es ist mein Geschenk an das Leben selbst und an all die Menschen, die es Lesen und sich davon inspieren lassen, ihrem eigenen Herzen zu folgen und ihren eigenen Weg zu gehen. 

Ich möchte dass das was ich hier Schreibe und Teile eine Bereicherung für die Menschen ist, die es Lesen.

Von Herzen, alles Liebe,
Claudia

Lade Inhalte